Aktuelles

Gemeinschaftsschule Kuppelnau- Klasse 8

 

Die Schule ist bald geschafft, aber was nun?

Das BFZ hilft bei der Berufsfindung

 

Bald hat der Schulstress ein Ende! Aber was kommt danach? Welchen Beruf will ich erlernen? Welche Voraussetzungen muss ich dafür mitbringen? Was erwartet mich im Beruf? Es ist gar nicht so einfach, zu entscheiden, was man die nächsten Jahre arbeiten möchte. Es gilt, die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten mit Blick auf eine mögliche Berufswahl zu überprüfen.

Das BFZ Ravensburg zeigte Perspektiven und möglich Hilfen auf, damit der Start ins Arbeitsleben gut gelingen kann.

Die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen der Gemeinschaftsschule Kuppelnau bekamen die Chance, ihre Fähigkeiten mit Blick auf die mögliche Berufswahl zu überprüfen und sich nach geeigneten Berufen umzusehen. Diese 2- wöchige Maßnahme soll die spätere Berufswahl erleichtern.

In 8 unterschiedlichen Workshops, die jeweils an ein bestimmtes Berufsfeld angelehnt waren, konnten die Schülerinnen und Schüler herausfinden, welches Berufsfeld sie besonders interessiert. So mussten im Berufsfeld „Gesundheit und Soziales“ Verbände angelegt werden oder man musste selbst in die Rolle eines beeinträchtigten Menschen schlüpfen, um zu erfahren wie viel Hilfe dieser benötigt.

Im kaufmännischen Workshop waren korrektes Rechnen und buchhalterische Fähigkeiten gefragt. Der kleinste Fehler führte zu inkorrekten Ergebnissen. Der Workshop „Metall“ erforderte technisches Geschick und Durchhaltevermögen, sodass am Ende aus Lochmetall ein Hubschrauber entstand.

Die Besuche im Berufsinformationszentrum Ravensburg und der Bildungsmesse rundete die Maßnahme sinnvoll ab. Wer erfolgreich an der Maßnahme teilgenommen hatte, erhielt ein Zertifikat.

Die Schüler kommentierten die Maßnahme unterschiedlich: „Im sozialen Bereich will ich eher nicht arbeiten.“, „Das Kaufmännische hat mir am meisten Spaß gemacht.“ oder „Ich wusste gar nicht, dass man im BIZ Hilfe bekommt, wenn man eine Bewerbung schreiben möchte.“, „Die Bildungsmesse war super, alle Firmen haben einen angesprochen und die Ausbildung erklärt.“

Die Schulleitung entschied, das Projekt auch im nächsten Schuljahr durchzuführen, um so die Berufsorientierung an Gemeinschaftsschulen um einen Baustein zu erweitern.

 

Jürgen Strobel/ Andrea Braig (Klassenlehrer der achten Klassen)