Energieverbrauch

Ampel macht Energieverbrauch transparent


TWS spendet Anzeigetafel an Kuppelnauschule

 RAVENSBURG. Liegt der Energieverbrauch gerade im grünen oder schon im roten Bereich? Schüler der Kuppelnauschule können sich künftig mit einem Blick über den aktuellen Energieverbrauch im Schulhaus informieren. Möglich wird dies durch eine Anzeigetafel, die die Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS) der Schule gespendet hat und nun ihren Platz im Foyer der Schule gut sichtbar einnimmt. Die Energieanzeige informiert auf einen Blick über die momentane elektrische Leistung und den Jahresverbrauch im Vergleich zu den Vorjahreswerten. Einen persönlichen Bezug bekommen die Schüler durch den pro-Kopf-Verbrauch, den die Tafel ebenfalls sichtbar macht. Daran gekoppelt ist eine Ampelanzeige: Springt diese auf Rot, ist für alle Schüler klar, dass der Energieverbrauch gesenkt werden muss – etwa durch das Ausschalten einzelner Lampen oder Geräte. Den unmittelbaren Erfolg können die Schüler dann ablesen, wenn die Ampel wieder auf Grün umspringt. 

Ausgedacht hat sich diese Art der Visualisierung der Arbeitskreis Umwelt an der Kuppelnauschule. Die TWS begleitet die engagierten Schüler und Lehrer von Anfang an. Bereits im Jahr 2002 hat die Schule das Öko-Audit EMAS erarbeitet und optimiert seitdem die Energieeffizienz ständig. Die neue Anzeigetafel hilft künftig, Spitzenzeiten schneller zu erkennen und darauf zu reagieren – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit, die an der Kuppelnauschule eine zentrale Rolle spielt.

 


 

Bildunterschrift:
 Eine Anzeigetafel zeigt allen Schülern der Kuppelnauschule, wie viel Energie im Schulhaus verbraucht wird. Die gesammelten Daten helfen künftig im Unterricht, das Verständnis für nachhaltige Energienutzung weiter zu fördern. Darüber freuen sich Wolfgang Schmid, Umweltteamleiter der Kuppelnauschule, Herwig Kanal, Abteilungsleiter Anlagen der TWS, die Umweltsprecherinnen der Kuppelnauschule Edona Likaj und Hazel Tatli sowie Margarita Greinacher vom Amt für Schule, Jugend, Sport der Stadt Ravensburg. (v.l.)

 

Bildquelle: TWS, frei zur Veröffentlichung