Frederickwochen

Im Rahmen der deutschlandweiten Frederickwochen las der Autor und Spieleerfinder Bertram Kaes vor allen 320 Kindern der Kuppelnauschule und St. Christina aus seinem Buch "Freunde fürs Leben" vor. Wobei Lesen den Auftritt nur unzureichend umschreibt. Da wurde gespielt, gelacht und gerufen. Bis es erst einmal zum Vorlesen kam, waren die Kinder bereits voll im Bann der Geschichte. Am Schluss gab es noch das Spiel Lehrer gegen Schüler, bei dem beide Parteien entscheiden mussten, ob eine Geschichte wahr oder geflunkert ist. Unter großem Hallo erwiesen sich die Schülerfast immer als die bessere Mannschaft. 

Das war aber noch nicht alles. Zwei Tage später veranstalteten die Kinder einen riesigen Bücherflohmarkt, bei dem gehandelt und gefeilscht, gekauft und gelesen wurde, was das Zeug hielt. 

Abgerundet wurden die Frederickwochen durch ein kleines Bücherprojekt, bei dem Gruselgeschichten gehört werden konnten, in zwei Teestuben gemütlich geschmökert wurde, Hörspiele selber gesprochen, Lesezeichen gebastelt wurden und noch vieles mehr die Kinder in den Bann des Lesens und die Welt der Bücher zog.